Masterarbeit Arndt Regorz


Download & Citation

Download Regorz (2020)

cite as:
Regorz, A. (2020). Die Geburtsreihenfolge und das wissenschaftliche Interesse von Bachelorstudierenden in der Psychologie. [Birth order and scientific interest of undergraduate psychology students] [Master's thesis, FernUniversitaet Hagen, Germany]. http://www.regorz-statistik.de/inhalte/regorz_2020.pdf

Die Geburtsreihenfolge und das wissenschaftliche Interesse von Bachelorstudierenden in der Psychologie

Zusammenfassung

Auf Basis eines Familien-Nischen-Modells wurde untersucht, ob die Geburtsfolge einen Einfluss auf das Berufsinteresse an einer wissenschaftlichen Laufbahn in der Psychologie sowie auf das initiale Interesse an psychologischen Teilfächern hat. Außerdem wurde eine mögliche Mediation über bestimmte Persönlichkeitsfacetten sowie eine mögliche Moderation durch den sozio-ökonomischen Status untersucht. Im Rahmen eines korrelativen Querschnittsdesigns wurden Bachelorstudierende der Psychologie an der FernUniversität Hagen mit einem Onlinefragebogen nacheinander nach ihrem Interesse, ihrer Persönlichkeit, ihrem sozio-ökonomischen Status und ihrer Geburtsfolge befragt. Der Stichprobenumfang für die Hypothesentests betrug 100 - 152 Personen. Weder für das Berufsinteresse an einer Forschungstätigkeit noch für das initiale Interesse konnten signifikante Zusammenhänge mit der Geburtsfolge gefunden werden, ebenso wenig für die vermuteten Mediationen. Lediglich für ein Anwendungsfach zeigte sich eine signifikante Interaktion in hypothesenwidrige Richtung. Verschiedene mögliche Erklärungen für die Befunde wurden explorativ analysiert.

Birth order and scientific interest of undergraduate psychology students

Abstract

On the basis of a family-niche model, it was investigated whether birth order influences the professional interest in an academic career in psychology as well as initial interest in psychological sub-disciplines. Furthermore, a possible mediation via certain personality facets as well as a possible moderation by socio-economic status was examined. Within the framework of a correlative cross-sectional design, bachelor students of psychology at a distance university were asked successively about their interest, personality, socio-economic status and birth order by means of an online questionnaire. The sample size for the hypothesis tests was 100 - 152 persons. Neither for the vocational interest in a research career nor for the initial interest could significant connections with the birth sequence be found, nor for the presumed mediations. Only for one application subject a significant interaction in a direction contrary to the hypothesis was found. Various possible explanations for the findings were explored.